Deine Story

Jeder hat irgendwas zum Rauchen oder Nichtrauchen zu sagen: Erzähl es uns! 

Als Kommentar, als Story - ganz wie du möchtest, auch Fragen oder Anregungen sind willkommen. Hier findest du Stimmen von Jungs und Mädchen, die uns ihre persönlichen Storys über das Rauchen und Nichtrauchen erzählen: zum Nachlesen und Nachdenken.

Hallo!

Heute vor 5 Wochen und einem Tag saß ich da und hatte noch 6 Zigaretten in meiner Schachtel. In dem Moment dachte ich mir, "Kannst eigentlich mit dem Rauchen aufhören" (25 Jahre lang ca. 20-25 Zigaretten täglich). So habe ich beschlossen, die letzten 6 Zigaretten noch zu rauchen und mir bei jeder zu sagen wie eklig und stinkig so ein Teil ist. Am 15.12.2014 war es dann so weit: Um 13.30Uhr rauchte ich die letzte Zigarette!

Am Nachmittag war es dann schwer, wollte ständig eine anstecken, aber jeden Tag, den ich nicht rauchte, wurde es besser und nach ca. 5 Tagen war das Gefühl "Ich brauche eine Zigarette" komplett weg. Nach 5 Wochen finde ich nun Raucher neben mir schon eklig, da sie total aus dem Mund, Haaren und Kleidung stinken- ich hatte das natürlich nie gemerkt und weiß wie unangenehm Nichtraucher das finden!!!

Also Leute es geht, ihr müsst es nur wollen, ich werde nie wieder eine anstecken, das ist sicher!

Markus, 40 J.

Hallo liebe Leute, ich bin Selina, noch 18 Jahre alt und das ist meine Geschichte. :)

Mittlerweile versuche ich schon seit einem Monat total verzweifelt mit dem Rauchen aufzuhören, aber das ist gar nicht mal so einfach. Ich habe in meinem Umfeld einfach zu viele Raucher. Meine Mama ist selber starke Raucherin und etliche gesundheitliche Probleme, Durchblutungsstörungen, Amputation des linken Beins bis zur Hüfte, da ihr das Bein bei lebendigen Leibe einfach abgestorben ist, Asthma etc.

Sie raucht schon seit sie 13 ist also schon mehr als 30 Jahre:( Nun aber zu mir. Ich selbst habe vor 2 Jahren meine erste Kippe geraucht, dann meine erste Schachtel gekauft, ich war damals 16. Und auch damals merkte ich, dass mein Taschengeld vorne und hinten nicht reicht. Das Rauchen habe ich angefangen, weil ich dazu gehören wollte. Komischerweise hat mir mit 14 Jahren die Zigarette nicht geschmeckt. Nun ja, so wurde das Rauchen zur Gewohnheit. Morgens nach dem Aufstehen mit einer Tasse Tee und einer Zigarette aufm Balkon stehend, vor der Schule, nach der Schule, auf Partys, Zigaretten zum Trost oder weil es gesellig ist. Eigentlich ziemlich dämlich oder?

Dann würde ich im Sept 2012 schwanger. Ich wusste, dass ich es aufgeben muss, damit mein Kind gesund zur Welt kommt. Das habe ich auch ohne Probleme geschafft, da ich nach jeder Kippe erbrechen musste. Nach der Schwangerschaft habe ich jedoch wieder angefangen, wegen dem Stress und vor allem zur Entspannung. Schnell merkte ich auch, dass ich immer mehr und weiter abnahm, das gefiel mir richtig gut und ich dachte nicht daran überhaupt jemals aufzuhören. Ich rutsche nebenbei in eine Essstörung, rauchte nur noch um den Hunger zu vertreiben oder um mich zu trösten. Doch ich merkte irgendwann, dass es dumm ist, meine Gesundheit gleich doppelt zu riskieren. Und so begab ich mich in Therapie, und seither versuche ich mit dem Rauchen aufzuhören, auch wenn ich noch immer Angst habe, zu viel zuzunehmen.

Aber ehrlich, lieber wiegt man ein bisschen mehr und raucht nicht, als das man schlank ist aber sich mit jeder Kippe mehr und mehr ruiniert.

Und außerdem kann man von vornherein auf seine Ernährung achten bzw. die Pfunde wieder abnehmen.

Bitte, bitte lasst das Rauchen!!! Meine Mama hat richtige gesundheitliche Probleme und ich habe manchmal Angst um sie... Ihr seid stark. Fangt das Rauchen nicht an bzw. hört schnellst möglichst wieder damit auf.

Selina, 23 J.

Und Was sagst Du?

Erzähl allen von deinen Erfahrungen oder vielleicht hast du einen guten Tipp zum Thema Rauchstopp den du unbedingt teilen musst? Hier kannst du mitreden. Wir bitten um dein Verständnis, dass alle Beiträge vor einer Veröffentlichung durch uns kurz geprüft werden. Grundsätzlich gelten die gleichen Spielregeln wie beim Forum.