Deine Story

Jeder hat irgendwas zum Rauchen oder Nichtrauchen zu sagen: Erzähl es uns! 

Als Kommentar, als Story - ganz wie du möchtest, auch Fragen oder Anregungen sind willkommen. Hier findest du Stimmen von Jungs und Mädchen, die uns ihre persönlichen Storys über das Rauchen und Nichtrauchen erzählen: zum Nachlesen und Nachdenken.

Hallo ich habe mit dem Rauchen angefangen als ich 13 war, rauche jetzt schon seit 11 Jahren. Habe schon oft probiert, aufzuhören, aber irgendwie spielt da mein Willen nicht mit. In meinem Freundeskreis raucht auch fast jeder, da ist es dann noch schwerer. Als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, habe ich aufgehört, aber ich war so dumm und habe wieder angefangen. Ich würde jedem raten, erst gar nicht damit anzufangen. Denkt alle an euer schönes Geld. Kauft euch was schöneres von diesem Geld.

Stefanie, 32 J.

Meine gesamte Clique bestand aus Rauchern, die ich noch überzeugen musste

Meinen Anfang machte ich bereits mit jungen 10 Jahren als mein älterer Nachbar (damals 14) mich auf das Rauchen aufmerksam machte. Es war nicht er der mich dazu zwang, sondern die Schule. Bei uns an der Hauptschule waren Sitzenbleiber, die natürlich dementsprechend älter waren und für die das Rauchen normal war. Diese liesen uns glauben das Rauchen wäre cool. Weil ich damals noch so jung und leichtgläubig war und auch nicht besonders beliebt unter meinen Klassenkameraden, sah ich in meinem Nachbarn die Chance auch auf den sog. "Geschmack" zu kommen. Ich wurde also zum Raucher und rauchte ganze 6 Jahre. 6 Jahre, Zigaretten vor den Eltern verstecken, andere Fragen ob sie einem welche vom Kiosk besorgen und cool sein, glaubte ich zumindest.

Nach 6 Jahren, naja, fast 7, hatte ich es dann satt. Ich war älter geworden und somit auch vernünftiger. Es waren nicht die Medien oder Lehrer oder sonst irgendwer sondern ich selbst war es der erkannte das es keinen Sinn hatte zu rauchen. Ich musste also davon los kommen.

Ca. 4 Monate vor meinem 17 Geburtstag, bekam ich einen schwere Grippe. Zu dieser Zeit verringerte sich mein Rauchverhalten durch mein krank sein, imens. Ich dachte mir, jetzt oder nie! und hörte auf. Ganze 3 Wochen war ich krank und somit viel es mir in der Zeit schon einmal sehr leicht aufzuhören aber auch danach war es mit viel Ehrgeiz zu schaffen. Denn ich hatte es nicht leicht. Meine gesamte Clique bestand aus Rauchern die ich noch überzeugen musste, aber erst einmal musste ich es selber schaffen. Das schwierigste und somit auch die aller größte Hürde ist es .... die letzte Zigarette auf der Party weg zu bekommen. Das schaffte ich nach ca. 3 Monaten auch.

Am 27.04.2004 wurde ich 17 und war wieder "Nichtraucher"... Nach einiger Zeit schaffte ich es dann auch einige meiner Leute auch auf die sichere Seite des langen Lebens zu bewegen und dadaruf bin ich sehr stolz.

Daniel, 25 J.

Und Was sagst Du?

Erzähl allen von deinen Erfahrungen oder vielleicht hast du einen guten Tipp zum Thema Rauchstopp den du unbedingt teilen musst? Hier kannst du mitreden. Wir bitten um dein Verständnis, dass alle Beiträge vor einer Veröffentlichung durch uns kurz geprüft werden. Grundsätzlich gelten die gleichen Spielregeln wie beim Forum.