Bei wem würdet ihr euch für einen Rauchstopp Hilfe holen?

Minax

Bei wem würdet ihr euch für einen Rauchstopp Hilfe holen?

Man kennt ja viele Tipps und Tricks, die bei einem Rauchstopp helfen könnten - doch am wichtigsten ist, dass man dabei auf die Unterstützung von anderen zählen kann. Wir haben euch gefragt, wen ihr um Rat und Hilfe bitten würdet. Vielen Dank an alle, die bei unserer Straßenumfrage mitgemacht haben.

Janina, 22

Ich bin kompletter Nichtraucher. Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, wo ich mich beraten lassen könnte, aber wenn ich davon loskommen wollen würde, würde ich mich auf jeden Fall an eine offizielle Stelle wenden. Einen Experten würde ich fragen, wie man es schafft das Rauchen langfristig aufzuhören, ohne in die alten Suchtmuster zurückzufallen.

 

Oliver, 16

Ich rauche nicht, weil ich es ungesund finde und ich darf mit 16 Jahren noch nicht rauchen – es ist aber auch einfach schlecht. Meine Eltern rauchen auch nicht. Die würde ich ansprechen, wenn ich das Rauchen drangeben würde, aber es gibt auch gewisse Stellen, an die man sich wenden kann. Ich würde mir auf jeden Fall Hilfe suchen. Wenn ich sehr viel rauchen würde und ich selber nicht aufhören könnte, dann würde ich mir auch Initiativen wie rauch-frei ansehen.

 

Sabri, 20

Zum Rauchen stehe ich allgemein unparteiisch. Es gibt meiner Meinung nach auch beim Rauchen Für- und Gegenargumente. Ich rauche gelegentlich - öfter, wenn ich unter Stress stehe. Ich kenne Suchtberatungen, an die ich mich wenden würde. Es gibt auch noch die Variante, mit E-Zigaretten aufzuhören - oder Nikotin-Pflaster. Ich würde auch einen Experten fragen, wie ich am besten aufhören kann – ist doch klar!

 

Gary, 18

Ich rauche ungefähr vier Zigaretten am Tag – also nicht extrem viel. Ich habe schon ein paar Mal aufgehört. Manchmal rauche ich noch Zigarren und Zigarillos. Es ist kein Zwang für mich, weil es immer davon abhängt, wie ich gerade Lust darauf habe. Um aufzuhören, würde ich mich an meine Freunde wenden, dass sie Bescheid wissen und mir nicht auch noch Zigaretten andrehen wollen.

 

Maria, 19

Seit ich 14 bin, rauche ich. Ich habe es mal geschafft, für ein paar Monate aufzuhören. Früher oder später werde ich damit aufhören – spätestens wenn ich mal Kinder bekommen möchte. Das will ich dann aber auch selbst schaffen. Vielleicht würde ich Mitarbeiter meiner Krankenkasse fragen, was man anstatt zu rauchen als Ausgleich machen kann.

Fabian, 18

Ich rauche zehn bis zwölf Zigaretten am Tag. Manchmal rauche ich mehr, manchmal weniger. Wenn ich aufhören würde, dann müsste ich mich an Experten wenden, da in meiner Familie und meinem Freundeskreis sehr viele Menschen rauchen. Bisher kannte ich aber noch keine Stellen, an die ich mich wenden könnte.

 

Alessia, 24

Ich rauche nicht und ich habe es noch nie ausprobiert – weil es ungesund ist und mich noch nie fasziniert hat. Ich wüsste nicht, weshalb ich es auch ausprobieren sollte. Wenn ich damit aufhören wollen würde, würde ich mich hauptsächlich darum kümmern, dass Freunde und Familie mich dabei unterstützen. Ich glaube nicht, dass ich irgendwelche Stellen aufsuchen würde.

 

Celestina, 25

Ich habe noch nie geraucht, weil ich Asthma habe und das keine gute Kombination ist. Ich würde, wenn ich mit dem Rauchen aufhören wollen würde, keine offiziellen Stellen aufsuchen. Vermutlich würde ich versuchen, das Aufhören mit mir selber auszumachen, Freunde zu fragen, oder vielleicht mit Ärzten wie dem Hausarzt darüber zu sprechen. Ein guter Tipp wäre, sich andere Ablenkungen zu suchen, um das Rauchen quasi "auszutauschen".

 

Maximilian, 18

Ich rauche seit drei Jahren. Zurzeit rauche ich eine Packung pro Tag. Ich würde Fachleute fragen, was ich mir für eine Alternative aussuchen könnte, die sinnvoll ist, um mir das Rauchen abzugewöhnen.

 

Wie ihr am besten mit dem Rauchen aufhören könnt, wo ihr euch Hilfe holen könnt und zahlreiche Tipps rund aum den Rauchstopp findet ihr hier.

     
Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Related: