Das Rauchen schön reden?

Das Rauchen schön reden?

Kennt ihr das auch? Manche Raucher haben die Angewohnheit, sich das Rauchen schön zu reden. Da heißt es nicht selten "Ich rauche gerne", oder "Meinn Opa hat auch geraucht und ist steinalt geworden!" Wir haben euch gefragt, was ihr von diesem "Schön reden" haltet und wie ihr darauf reagiert. Vielen Dank an alle, die bei unserer Straßenumfrage mitgemacht haben.

Sarah, 21

Oft reden sich einige Leute das Rauchen mit Ausreden schön, da sie sich nicht eingestehen wollen, dass sie klar abhängig sind. Ich kann verstehen, dass jemand gerne raucht, da es für viele auch etwas Ästhetisches bietet. Doch darf man von anderen Rauchern, die durchs Rauchen nicht gestorben sind, nicht auf sich selbst schließen: Die Gefahr, dass man Lungenkrebs kriegt, wenn man raucht, ist groß.

Jan, 18

Manche Menschen reden sich das Rauchen schön, weil sie nach einem Grund suchen, es weiter zu machen. Denn die einfache Erklärung, dass man süchtig ist, reicht nicht aus. Man kann natürlich auch trotz Rauchen alt werden, klar, es gibt immer Ausnahmen. Es gibt auch Leute, die haben Lungenkrebs bekommen, obwohl sie nicht geraucht haben. Wer raucht, kann das gerne in Eigenverantwortung tun - wenn er wirklich denkt, dass er es besser weiß.

Claudia, 17

Einige Jugendliche reden sich das Rauchen schön, weil sie nicht zugeben wollen, dass sie aus Sucht, um cool zu wirken oder aus Modegründen rauchen. Wer raucht und dabei nach Ausreden sucht, verhält sich meiner Meinung nach dumm, denn man sollte erkennen, wenn man süchtig ist.

Henrik, 19

Rauchen ist eine Gesellschaftsdroge. Es geht gar nicht um die Sache selbst, sondern eher darum, es in der Gesellschaft zu tun und dabei gesehen zu werden. So werden manche sich das Rauchen schön oder gesund reden, da sie sich diese Oberflächlichkeit nicht zugeben wollen. Jeder sollte für sich selbst danach entscheiden, ob er diese Droge wirklich braucht – und nicht, ob ihm das in gesellschaftlicher Hinsicht etwas bringt.

Susanna, 18

Ich denke, Menschen neigen dazu sich das Rauchen schönzureden, da es in früherer Zeit durchaus in Mode war und nicht als hauptsächlich schädlich angesehen wurde. Über Ausreden, wie zum Beispiel andere Raucher, die alt geworden sind, kann ich nur lachen. Wer sich herausredet und nicht einsieht, dass Rauchen schädlich ist, der passt definitiv nicht genügend auf.

Fabian, 21

Wer raucht, ist meist alt genug, um selbst zu wissen, dass man sich das Rauchen nur schönredet, weil man – wie alle anderen auch – weiß, dass es dem Körper schadet. Wer von sich auf andere Raucher schließt, der sollte wissen, dass es letztendlich nur Zufall ist, wenn man als Raucher doch alt wird.

Isabella, 17

Das Rauchen wird oft schöngeredet, da die Raucher selbst nicht aufhören können und es für sie selbst mit Ausreden einfacher ist. Man kann durch das Rauchen krank werden, das ist ein großer Risikofaktor und manchmal erwischt es einen eben und manchmal nicht. Da kann man nicht andere Menschen als Beispiel nehmen.

Simon, 20

Man redet sich das Rauchen schön – ich sehe es ja bei mir selbst – da man es selbst nicht wahrhaben kann, dass man abhängig ist. Als Ausrede andere Menschen, die trotz Rauchen alt geworden sind, zu benutzen, halte ich für bescheuert. Man lügt sich selbst an, wenn man so etwas sagt. Wer raucht, soll das mit dem eigenen Gewissen vertreten können und keine Ausreden suchen.

     
Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Related: