Hat Rauchen schon einmal eine Partnerschaft oder Freundschaft von dir beeinflusst?

Hat Rauchen schon einmal eine Partnerschaft oder Freundschaft von dir beeinflusst?

Rauchen wirkt sich nicht nur auf deine Gesundheit und deinen Kontostand negativ aus – es kann auch dein Umfeld, deine Freundschaften und deine Beziehungen beeinflussen. Wir haben euch diesbezüglich nach euren Erfahrungen gefragt. Vielen Dank an alle, die bei unserer Straßenumfrage mitgemacht haben.

Eva, 17

In der Grundschule habe ich mir immer geschworen, keinen Freund zu haben, der raucht. Jetzt ist das für mich allerdings kein relevantes Kriterium mehr. Ein Kettenraucher würde mich als Nicht-Raucherin aber abschrecken. Ich denke, dass das Rauchen in einer Partnerschaft mit einem Nicht-Raucher zu einem ziemlichen Problem werden kann, da einfach zwei unterschiedliche Einstellungen zum Thema Rauchen vorhanden sind.

 

Rebeacca, 18

Rauchen hat noch nie eine Freundschaft oder Partnerschaft in meinem Umfeld oder bei mir beeinflusst. Ich glaube aber, dass es für einen Nicht-Raucher in einer Beziehung oder Freundschaft sehr unangenehm sein kann, wenn der andere penetrant nach Rauch riecht.

 

Valentin, 17

Ich habe bisher noch nie Schwierigkeiten mit Rauchen in einer Partnerschaft erlebt. Ich, für mich zumindest, möchte aber nie eine Freundin haben, die raucht. Das ist für mich ein absolutes No-Go. Wenn in einer Partnerschaft der eine raucht, der andere aber nicht, kann ich mir gut vorstellen, dass es zu Schwierigkeiten kommt. Denn einer wird sich irgendwie immer gestört fühlen.

 

Pia, 17

Ich denke, dass Rauchen durchaus eine Beziehung oder Freundschaft verändern kann. Wenn der eine raucht und der andere nicht, kann es entweder sein, dass einer zum Rauchen angestiftet wird, oder dass er sich durch das Rauchen sehr gestört fühlt. Mir ist so etwas zum Glück noch nie passiert und auch in meinem Bekanntenkreis noch nicht vorgefallen.

 

Benedikt, 18

In einer Freundschaft oder Beziehung, in der der eine Raucher ist, der andere allerdings nicht, kann es meiner Meinung nach schnell zu Problemen kommen. Der Nicht-Raucher raucht automatisch passiv, da man ja nicht weggehen möchte, wenn der Raucher anfängt zu rauchen. Ich glaube, dass er dann dadurch leicht dazu angeleitet werden kann, mit dem Rauchen anzufangen, obwohl er das unter Umständen gar nicht möchte.

 

Johanna, 19

Ich kam durch meine frühere beste Freundin ans Rauchen – beziehungsweise habe ich mich von ihr anstiften lassen. Unsere Freundschaft wurde durch das Rauchen also schon beeinflusst. Deshalb glaube ich, dass eine Freundschaft oder Partnerschaft, in der der eine raucht, oft zur Anstiftung führt oder der Nicht-Raucher sich immer gestört fühlt, wenn er den Rauch riecht, zum Beispiel beim Essen.

 

Florian, 20

Bisher hat Rauchen noch nie eine Freundschaft oder Partnerschaft von mir beeinflusst. Aber ich glaube, dass sich einige durch das Rauchen erst, beziehungsweise schneller, kennengelernt haben, denn wenn man draußen steht und raucht, hat man etwas gemeinsam, ist sich vielleicht dadurch sympathisch und gerät schneller in ein Gespräch. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass ehemalige Raucher besonders empfindlich auf den Rauch-Geruch reagieren. So etwas kann auch besonders in einer Partnerschaft zu Ärger führen. Ich bin außerdem davon überzeugt, dass wenn in einer Beziehung der eine aufhört mit Rauchen, der andere auch mit aufhören muss, weil sonst die Partnerschaft nicht mehr richtig funktionieren kann.

 

Konrad, 16

Ich habe in meinem Umfeld schon einmal erlebt, dass ein Paar, das ich kenne, sich als Ziel gesetzt hat gemeinsam mit dem Rauchen aufzuhören und es auch geschafft hat. Es führt, meiner Meinung nach, in einer Partnerschaft oder Freundschaft dann zu Ärger, wenn der Raucher nicht einsehen kann, dass er in der Gegenwart der Freundin beziehungsweise des Freundes nicht rauchen soll.

     
Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Related: