Drei Jungs stehen beieinander und unterhalten sich.

Frage:

Glaubst du, dass Passivrauchen schwere Erkrankungen zur Folgen haben kann?

Auswertung

Stimmen: 9

55.6%
Na klar. Die Giftstoffe im Tabakrauch atmen ja auch die Nichtrauchenden ein.
5 Stimmen
22.2%
Nein. Nur wer selber raucht, kann davon krank werden.
2 Stimmen
22.2%
Ich weiß es nicht.
2 Stimmen

Info:

Tatsächlich können die schädlichen Stoffe im Zigarettenrauch auch bei Passivraucherinnen und -rauchern zu schweren Erkrankungen führen. Denn der Tabakrauch, der beim Passivrauchen eingeatmet wird, enthält die gleichen giftigen und krebsverursachenden Substanzen wie der vom Raucher inhalierte Rauch. Bereits kurzeitiges Passivrauchen reizt nicht nur die Atemwege, sondern führt auch zu Augenbrennen sowie zu Schwellungen und Rötungen der Schleimhäute. Langfristig kann Passivrauchen massive gesundheitliche Schäden hervorrufen. Das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken oder einen Schlaganfall zu erleiden, steigt dadurch an. In Deutschland sterben laut Deutschem Krebsforschungszentrum (DKFZ) jährlich rund 3.000 Menschen an den Folgen des Passivrauchens, insbesondere an Herzkrankheiten und Schlaganfällen. 

Quelle:

  • Deutsches Krebsforschungszentrum, Passivrauchen und gesundheitliche Folgen: www.dkfz.de

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben