Ob Zigarette oder Wasserpfeife: Nur wer regelmäßig raucht, muss sich Sorgen um seine Gesundheit machen. Stimmt das?


Ob Zigarette oder Wasserpfeife: Nur wer regelmäßig raucht, muss sich Sorgen um seine Gesundheit machen. Stimmt das?


Auswertung aller Teilnahmen

"Ja"

50%

"Nein"

50%

 

Richtig ist, dass die Gefahr für verschiedenste Erkrankungen steigt, je mehr geraucht wird. Das gilt auch für die Personen, die passiv mitrauchen.

Unregelmäßig rauchen ungefährlich?

Die Frage, ob unregelmäßiges Rauchen ungefährlich ist, muss man aber ganz klar mit „Nein!“ beantworten. Studien belegen, dass bereits das unregelmäßige Rauchen von Tabak das Risiko für bestimmte Erkrankungen erhöht – das Dampfen von Shishas übrigens auch. Mehr kannst du dazu in diesem Beitrag lesen.

Kohlenmonoxid gefährlich für den Körper

Hauptverantwortlich dafür, dass selbst der seltene Konsum von Tabak gesundheitliche Folgen haben kann, ist das beim Rauchen entstehende Kohlenmonoxid. Es greift zum Beispiel die Wände unserer Adern an, das heißt die Kanäle, über die das Blut im Körper transportiert wird. Mehr Infos dazu findest du in unserer aktuellen News. Über weitere giftige Inhaltsstoffe kannst du dich unter „Was ist drin“ informieren.

Einmal ist keinmal?

Hier liegt das zweite große Problem: Insbesondere durch das im Tabak enthaltene Nikotin, macht Rauchen sehr schnell süchtig – und das auch schon bei wenigen Zigaretten. Die meisten Erwachsenen, die heute regelmäßig rauchen, haben in ihrer Jugend angefangen und dann nach und nach immer mehr geraucht. Der Rauchstopp wird dann immer schwieriger. Mehr zu dem Thema kannst du auch in dieser Straßenumfrage nachlesen.

Fazit: Einmal ist keinmal: Das gilt bei Zigaretten und Wasserpfeifen also ganz und gar nicht. Auch unregelmäßiges Rauchen und Dampfen kann zu gesundheitlichen Problemen führen und abhängig machen. Geht deshalb einfach mit dem Trend und fangt gar nicht erst mit dem Rauchen an: Aktuell rauchen 94 Prozent der Jugendlichen in Deutschland nicht (2019).

Autor*innen und Quellen:

Anna Frey & Martin Reemts

  • Hackshaw A, Morris JK, Boniface S, Tang JL, Milenković D. Low cigarette consumption and risk of coronary heart disease and stroke: meta-analysis of 141 cohort studies in 55 study reports [published correction appears in BMJ. 2018 Apr 11;361:k1611] [published correction appears in BMJ. 2018 Nov 28;363:k5035]. BMJ. 2018;360:j5855. Published 2018 Jan 24. doi:10.1136/bmj.j5855