Falsch!

Rauchen macht schlank?

Machen Zigaretten dünner? Was ist dran an diesem Gerücht?

Rauchen ist definitiv kein Mittel um abzunehmen oder schlank zu bleiben!

Besonders Mädchen und junge Frauen haben Angst zuzunehmen und nutzen die Wirkung des Nikotins als Appetithemmer. Die schnell angezündete Zigarette stoppt das aufkommende Hungergefühl. Aber Nikotin zeigt noch andere Wirkungen: Es ist nicht nur hochgiftig und macht süchtig, sondern ist auch für ein erhöhten Energieverbrauch des Körpers verantwortlich. Nach einem Rauchstopp hört das Nikotin auf zu wirken und der Energie-Grundumsatz sinkt.

Damit erklärt sich, dass viele Menschen zunehmen, nachdem sie mit dem Rauchen aufgehört haben. Durchschnittlich sind es drei Kilo, die mehr auf die Waage kommen können. Bekommt der Körper plötzlich kein Nikotin mehr, reagiert er oftmals auch mit Heißhunger-Attacken – vor allem auf Süßigkeiten. Das ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Studien belegen, dass nur etwa 60% der Ex-Raucher 2,5 bis 4 Kilo zunehmen. Vor allem starke Raucherinnen und Raucher (mehr als 20 Zigaretten am Tag) sind davon betroffen.

Es ist sehr wichtig, dass du nach der letzten Zigarette auf deine Ernährung achtest. Dein normaler Appetit kehrt zurück und die fehlende „Zigarette-zum-Mund“-Bewegung ersetzt du oftmals mit dem schnellen Griff zu Naschereien. Da ist es klar, dass du zunehmen wirst. Mit der richtigen Ernährung, viel Bewegung und deinem Lieblingssport kannst du auf gesunde Art und Weise abnehmen.

Eines ist sicher: Mit Hilfe der Zigarette auf eine „gute Figur“ zu hoffen ist für deine Gesundheit weitaus gefährlicher, als dich ohne Qualm in deiner Haut wohler zu fühlen.

  • 24.06.2016 | Swagger Boy 88: VooooolL cooool

Neuen Kommentar schreiben