Tabakpfeife

> Siehe auch: Pfeife

Eine Pfeife besteht aus einer Vertiefung, in die Tabak gegeben und angezündet wird, und einem Mundstück, durch das der Rauch des verbrennenden Tabaks gezogen wird. Da Pfeifenrauchende in der Regel den Tabakqualm nicht inhalieren (Paffen), ist vor allem die Gefahr an Rachen- oder Mundhöhlenkrebs zu erkranken sehr hoch. Diese Krankheiten treten bei Pfeifen- wie auch Zigarrenrauchenden besonders häufig auf, da der Rauch für mehrere Sekunden im Mundraum verbleibt und die Giftstoffe im Tabak dort länger wirken.

<- zur Übersicht