Gruppe Jugendlicher putzt sich die Zähne

"Zähneputzen nicht vergessen" Ruben Elstner / jugendfotos.de, CC-Lizenz(by) http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/deed.de; http://www.jugendfotos.de/media/download/56350-z-hneputzen-nicht-vergessen-

Rauchen macht gelbe Zähne – aber das ist längst nicht alles...

Stell dir vor: Du hast ein Date. Klar, da will sich jeder von der besten Seite zeigen. Bevor man losgeht, schaut man meist nochmal in den Spiegel. Dabei haben Nichtraucher sehr viel bessere Chancen, dass sie zufrieden sind mit dem, was sie da sehen – vor allem wenn sie auf ihre Zähne blicken. Und das hat nicht nur etwas mit der Farbe der Zähne zu tun.

Rauchen sorgt für Verfärbungen an den Zähnen – das wissen die meisten. Aber das ist nicht alles: Rauchen sorgt auch für Zahnausfall. Eine Studie mit über 23.000 Männern und Frauen hat gezeigt:

  • Männer, die mehr als 15 Zigaretten am Tag rauchten, verloren im Laufe der Jahre bis zu neun Zähne mehr als Nichtraucher.
  • Stark rauchenden Frauen fielen im Schnitt bis zu vier Zähne mehr aus als Nichtraucherinnen.

 „Der Hauptgrund, warum Rauchen zu Zahnausfall führt, ist die Parodontitis“, erklärt Studienleiter Thomas Dietrich in der Süddeutschen Zeitung.

Parodontitis wird umgangssprachlich auch als Parodontose bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Zahnfleischentzündung, die so weit fortgeschritten ist, dass schon der Knochen angegriffen wird. Am Anfang der Erkrankung bilden sich Taschen zwischen Zahn und Zahnfleisch. Bakterien dringen ein und drängen das Zahnfleisch zurück. Schließlich zerstören die Bakterien den Knochen, der den Zahn hält. Giftstoffe im Tabakrauch fördern diesen Prozess.

Nach dem Rauchstopp erholen sich die Zähne. Nach einem Rauchstopp geht das Risiko für diese und andere Erkrankungen im Mund zurück. Auch das Zahnfleisch erholt sich, wenn es nicht mehr die Giftstoffe aus dem Tabakrauch abbekommt.

Am besten ist es also, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen oder möglichst bald damit aufzuhören. Dann stehen die Chancen gut, dass du weiße und gesunde Zähne erblickst, wenn du in den Spiegel schaust. Ganz zu schweigen von dem besseren Atem, den dein Gegenüber bestimmt zu schätzen weiß.


Quellen:

     
Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben