Jugendliche als Trendsetter – auch beim Thema Nichtrauchen?

Jugendliche als Trendsetter – auch beim Thema Nichtrauchen?

Wir haben vor Kurzem darüber berichtet: Nichtrauchen liegt bei Jugendlichen klar im Trend. Noch nie haben in Deutschland so wenige Jugendliche geraucht wie heute: sieben Prozent, also etwa jede/r Vierzehnte im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren. Zur Jahrtausendwende (im Jahr 2001) haben noch knapp 28 Prozent in dieser Altersgruppe geraucht, also viermal so viel.

 

Trend zum Nichtrauchen kommt auch bei Erwachsenen an

Trends (zum Beispiel in der Musik oder bei Kleidung) werden meist zuerst von Jugendlichen aufgegriffen, die Älteren folgen dann. Ist das beim Trend Nichtrauchen auch so? Greifen Erwachsene inzwischen ebenfalls seltener zur Zigarette als früher? Vor ein paar Wochen wurden aktuelle Zahlen zu dem Thema veröffentlicht. Und die zeigen: Langsam, aber stetig, kommt der Trend auch bei Erwachsenen an.

Aktuell rauchen 24 Prozent der Männer und 19 Prozent der Frauen (jeweils im Alter zwischen 18 und 59 Jahren). Das bedeutet: Knapp jeder vierte Mann und knapp jede fünfte Frau raucht. Nicht gerade wenig, werden viele von euch jetzt sicherlich denken – insbesondere im Vergleich zu den Prozentwerten bei den Jugendlichen und angesichts der massiven Gesundheitsschädlichkeit des Rauchens. Die Entwicklung zeigt aber auch hier ziemlich deutlich in Richtung Nichtrauchen: Im Jahr 2000 haben zum Beispiel noch 39 Prozent der Männer und 31 Prozent der Frauen zur Zigarette gegriffen.

Unterstützung beim Rauchstopp

Viele derjenigen, die jetzt noch rauchen, möchten möglichst bald damit aufhören. Einige von ihnen haben bereits erfolglose Ausstiegsversuche hinter sich und trauen sich den Rauchstopp nicht mehr so richtig zu. Um sie bei einem neuen Anlauf zu unterstützen (und auch für alle anderen, die sich für das Thema Nichtrauchen interessieren) gibt es die Website www.rauchfrei-info.de, auf der auch ein kostenfreies Ausstiegsprogramm für erwachsene Raucherinnen und Raucher zu finden ist. Weitersagen ausdrücklich erwünscht!

Unterstützung für Jugendliche, die rauchen, gibt es unter Werde rauchfrei auf dieser Website.

So ungesund ist das Rauchen

Und Aufhören lohnt sich, denn Rauchen ist das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko unserer Zeit. Pro Jahr sterben in Deutschland etwa 121.000 Menschen frühzeitig, weil sie geraucht haben. Zum Vergleich: Die Großstadt Göttingen hat knapp 120.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Damit es etwa jeder siebte Todesfall in Deutschland auf das Rauchen zurückzuführen. Die häufigsten Krankheiten, die durch das Rauchen entstehen und vorzeitig zum Tode führen sind (in dieser Reihenfolge): Krebs, Herz-Kreislaufkrankheiten und Atemwegserkrankungen.

Wenn der Trend zum Nichtrauchen weiter anhält und eventuell sogar noch stärker wird, wird es in Zukunft auch weniger Todesfälle durch das Rauchen geben. Rauchfrei bleiben oder werden lohnt sich!

 

Quelle:

Orth, B. & Merkel, C. (2019). Rauchen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland.

Ergebnisse des Alkoholsurveys 2018 und Trends. BZgA-Forschungsbericht. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. doi: 10.17623/BZGA:225-ALKSY18-RAU-DE-1.0

Seitz, N.-N., Lochbühler, K., Atzendorf, J., Rauschert, C., Pfeiffer-Gerschel, T., & Kraus, L. (2019). Trends in substance use and related disorders. Deutsches Aerzteblatt Online. doi.org

     
Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Related:

Autoren und Quellenangaben

Autoren:

Anna Frey & Dr. Sandra Herrmann