5 Fakten, die zeigen: Jugendliche sind besser als ihr Ruf

5 Fakten, die zeigen: Jugendliche sind besser als ihr Ruf

Sie schauen ständig auf ihr Smartphone, trinken am Wochenende über ihr Limit und qualmen, was das Zeug hält. Das ist eine Auswahl der Vorurteile, die viele über Jugendliche haben und mit denen ihr sicher auch schonmal konfrontiert worden seid. Natürlich denken nicht alle so, aber doch so einige – und liegen damit natürlich falsch. Wie falsch, zeigen die Fakten. Erwachsene können sich da durchaus etwas abschauen.

Jugendliche sind nur noch online? Falsch!

Ganze 205 Minuten pro Tag sind Jugendliche (im Alter zwischen 12 und 19 Jahren) im Internet, also mehr als drei Stunden. Zugegeben, das ist nicht wenig. Dieser Durchschnittswert ist jedoch seit fünf Jahren in etwa gleichgeblieben. Außerdem wird ein Teil der Online-Zeit mit der Suche nach Informationen (zum Beispiel für die Schule) verbracht. Die gleiche Studie fand auch heraus, womit Jugendliche ihre Offline-Zeit am liebsten verbringen: „Freunde/andere Leute treffen“ steht auf Platz 1, dann kommt Sport und es wird gemeinsam etwas mit der Familie unternommen. Jede/-r fünfte Jugendliche macht übrigens selbst Musik. Ganz schön aktiv und kreativ!

Beweisen könnt ihr das übrigens auch in unserem Kreativwettbewerb #rauchfrei2020 bei dem ihr mit einem Meme oder einer kleinen Infografik unter anderem einen Smartphone-Beamer gewinnen könnt. Mehr Infos gibt es hier.

Jugendliche trinken immer mehr Alkohol? Falsch!

Schon seit vielen Jahren geht der Konsum alkoholischer Getränke unter Jugendlichen zurück. Die Zahlen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die auch verantwortlich für die rauchfrei-Kampagne ist, zeigen: Nur eine Minderheit von 9,8 Prozent der Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren, also etwa jede/-r Zehnte von ihnen, trinkt mindestens einmal pro Woche Alkohol. Das bedeutet: 9 von 10 Jugendlichen trinken seltener als einmal pro Woche oder gar keinen Alkohol. Warum es trotzdem wichtig ist, sich beim Thema Alkohol auszukennen, lest ihr auf www.null-alkohol-voll-power.de. Viele weitere Informationen zum Thema Alkohol findet ihr auf der Seite www.kenn-dein-limit.info.

Viele Jugendliche rauchen? Falsch!

Diese Aussage ist eigentlich mehr als falsch. Sie gehört eher in die Kategorie „aber sowas von falsch“. Denn: Noch nie haben so wenige Jugendliche in Deutschland geraucht wie derzeit. Aktuell sind es etwa 7 Prozent der 12-bis 17-Jährigen. Deutlich über 90 Prozent, eine riesige Mehrheit also, sagt Nein zur Zigarette.

Jugendliche interessieren sich nicht für das Thema Gesundheit? Falsch!

„Geh doch mal an die frische Luft“ oder „Iss‘ dein Gemüse“: Sprüche von Eltern, die wollen, dass ihre Kinder gesund leben. Jugendlichen von heute muss man das eigentlich gar nicht mehr sagen: 4 von 5 Jugendlichen ist laut Aussage der Shell-Studie (2019) „Gesundheitsbewusstsein“ wichtig.
Jugendliche machen sich keine Gedanken um das, was um sie herum geschieht? Falsch!

Seit 2019 zeigt sich außerdem sehr deutlich, dass sich Jugendliche insbesondere um ein Thema Sorgen machen: den Klimawandel. Dafür sind sie in großen Massen auf die Straße gegangen und haben dafür Konflikte mit Eltern und Lehrerinnen und Lehrern riskiert. Die JIM- Studie (2019) ergab, dass jede/-r Fünfte aus der Altersgruppe 12 bis 19 Jahren an einer Fridays-For-Future-Demo teilgenommen hat. Mit einigem Erfolg: Es wurde viel darüber berichtet und die Jugendlichen haben der Politik ganz schön Druck gemacht.

Beispiele, die zeigen, dass viele Vorteile über Jugendliche einfach nicht stimmen und dass die Jüngeren manchmal sogar als Vorbild für die Älteren dienen können.

 

     
Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Autoren und Quellangaben
  • Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (mpfs). 2019. JIM 2019 Jugend, Information, Medien. Basisuntersuchung zum Medienumgang 12- bis 19-jähriger in Deutschland. Online unter: www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/JIM/2019/JIM_2019.pdf [Stand: 29.05.2020].
  • Orth, B. & Merkel, C. (2019). Rauchen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland. Ergebnisse des Alkoholsurveys 2018 und Trends. BZgA-Forschungsbericht. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. doi: 10.17623/BZGA:225-ALKSY18-RAU-DE-1.0
  • Orth, B. & Merkel, C. (2019). Rauchen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland. Ergebnisse des Alkoholsurveys 2018 und Trends. BZgA-Forschungsbericht. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. doi: 10.17623/BZGA:225-ALKSY18-RAU-DE-1.0
  • Shell Studie (2019). Abgerufen von: www.shell.de/ueber-uns/shell-jugendstudie.html. Stand: 05.06.2020

 

Related: