„Alleswisser“ aufgepasst: Diese Studie liefert Neuigkeiten

„Alleswisser“ aufgepasst: Diese Studie liefert Neuigkeiten

 

Rauchen wirkt sich auf den ganzen Körper aus. Warum und wie bekommt ihr in unserer News zum Thema Blutgefäße erklärt.

Du weißt bereits, wie schädlich Rauchen ist und dass Tabakkonsum die Gesundheit des gesamten Körpers angreift – also nicht ausschließlich die Lunge gefährdet? Die Fragen aus unserem Rauchfrei-Quiz beantwortest du mit links? Und auch sonst kennst du dich bestens beim Thema (Nicht-) Rauchen" aus? Dann haben wir jetzt eine Nachricht für dich, die selbst ausgewiesene Fachleute staunen lässt.

Jugendliche mit steifen Blutgefäßen

Es geht um eine Studie, bei der untersucht wurde, wie sich das Rauchen auf die Blutgefäße von Jugendlichen auswirkt. Zwar wusste man auch vorher schon, dass die Schadstoffe der Zigarette die Adern angreifen, sie steif machen und schneller verkalken lässt. Der Fachbegriff für diese Veränderung der Blutgefäße lautet Arteriosklerose, im Volksmund wird meist von Arterienverkalkung" gesprochen.

Normalerweise geht es um ältere Menschen, wenn von Arteriosklerose die Rede ist. Denn eigentlich ist Arteriosklerose eine Erkrankung, die erst im hohen Lebensalter auftritt. Bei manchen Menschen verkalken die Blutgefäße aber eher als bei anderen – vor allem bei Raucherinnen und Rauchern. Weitere Risikofaktoren für Arteriosklerose: Übergewicht, zu wenig Bewegung, schlechte Ernährung und hoher Alkoholkonsum. Auch die Veranlagung spielt eine Rolle bei den krankhaften Veränderungen der Blutgefäße.

Rauchen hinterlässt Spuren in den Blutgefäßen – und das bereits bei Jugendlichen

Die Studie konnte zeigen, dass eine Versteifung der Blutgefäße bereits bei Jugendlichen im Alter von 17 Jahren auftreten kann – vor allem dann, wenn sie rauchten und / oder viel Alkohol tranken. Das größte Risiko für Arteriosklerose hatten jene Jugendliche, die sowohl rauchten als auch Alkohol tranken. Dass das Rauchen bereits so früh im Leben derartige Auswirkungen haben kann, ist natürlich erst einmal erschreckend: Beginnende Arteriosklerose mit 17 Jahren.

Gute Nachricht zum Schluss

Die Studienverantwortlichen hatten aber auch erfreuliche Nachrichten zu vermelden: Jugendliche, die früher mal geraucht und bis zum Alter von 17 Jahren bereits wieder damit aufgehört hatten, wiesen ähnlich gute Werte auf wie Gleichaltrige, die nie geraucht haben. Der Körper erholt sich also nach einem Rauchstopp wieder. Das ist allerdings kein Grund für Leichtsinn: Man weiß aus vielen anderen Untersuchungen nämlich, dass langjähriger Tabakkonsum auch bleibende Schäden an den Blutgefäßen verursachen kann. Am besten also gar nicht erst anfangen zu rauchen oder möglichst bald damit aufhören. Noch mehr Infos dazu, wie Rauchen den Körper schädigt, findest du unter Dein Körper raucht mit.

Quelle: www.aerzteblatt.de (Abruf am 6. Oktober 2018)

     
Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Related: