Neue Studie: Verführt die E-Zigarette zum Rauchen?

Neue Studie: Verführt die E-Zigarette zum Rauchen?

Immer weniger Jugendliche in Deutschland rauchen – das haben wissenschaftliche Studien eindeutig gezeigt. Man kann sogar von einem richtigen Trend zum Nichtrauchen sprechen: Die Zigarette ist out und davon profitiert eure Gesundheit in erster Linie.

So weit, so gut. Aber wird es auch in Zukunft so bleiben, dass sich insgesamt nur wenige von euch für das Rauchen interessieren? Was dafür spricht: Es hat sich mittlerweile bei den meisten herumgesprochen, dass Rauchen ziemlich gesundheitsschädlich ist. Und es zeichnet sich auch nicht ab, dass Zigaretten wieder cool werden.

 

Durch die E-Zigarette könnte das Rauchen „geübt“ werden

 

Aber könnte es sein, dass die „elektrische Variante der Zigarette“ das Rauchen wieder populär macht? Eine E-Zigarette funktioniert zwar anders als eine reguläre Tabakzigarette (ein spezielles Gerät verdampft eine Flüssigkeit, während bei der Zigarette Tabak verbrannt wird). Einige Gesundheitsexperten befürchten jedoch, dass diejenigen von euch, die E-Zigaretten dampfen, später auch eher zur Zigarette greifen. Ihr könntet dadurch auf das Rauchen neugierig werden. Außerdem hättet ihr das Rauchen  schon „geübt“: Der Vorgang an sich – ein dampfendes bzw. rauchendes Ding zum Mund führen und dann einatmen – ist ja vergleichbar. Wenn  in der E-Zigarette auch noch ein nikotinhaltiges Liquid war wäre das eine weitere Gefahr für einen möglichen Umstieg auf die Tabakzigarette. Denn Nikotin macht bekanntermaßen abhängig. Soweit die Theorie der Gesundheitsexperten – die jetzt allerdings durch eine Studie bestätigt wurde.

 

Wissenschaftliche Untersuchung mit über 2.000 Jugendlichen

 

An der Studie beteiligten sich mehr als 2000 Schülerinnen und Schüler (10. Klasse). Alle hatten zuvor noch nie (Tabak-)Zigaretten geraucht und wurden nun über einen Zeitraum von 6 Monaten – per Fragebogen – mehrfach befragt. Zu Beginn der Untersuchung gab etwa jede/r siebte Beteiligte (14 Prozent) an, schon einmal eine E-Zigarette probiert zu haben.

Die spannende Frage des Forschungsteams lautete nun: Werden diese Jugendlichen während den sechs Monaten eher zur Tabakzigarette greifen als jene, die noch keine Erfahrungen mit E-Zigaretten gemacht hatten?

Viele, viele Fragebögen wurden ausgewertet und etliche statistische Berechnungen durchgeführt, bis das Ergebnis feststand: Jugendliche, die bereits E-Zigaretten konsumiert hatten, neigten stärker dazu, auch Tabakzigaretten auszuprobieren. Damit ist die oben beschriebene „Theorie“ der Gesundheitsexperten durch die Studie bestätigt worden: Über die E-Zigarette könnten Jugendliche verstärkt an das Rauchen herangeführt werden. Ob sie dann dauerhaft dabei bleiben oder es nur ausprobieren und dann wieder sein lassen, kann auf Basis der Studie nicht gesagt werden. Dafür war der Untersuchungszeitraum (6 Monate) zu kurz.

Es zeigt sich aber wieder, dass ihr mehrere Gründe habt, E-Zigaretten gar nicht erst auszuprobieren:

Grund 1: Es ist noch unklar, wie gesundheitsschädlich das Dampfen ist. Vermutlich seid ihr, weil eure  Lunge noch nicht fertig entwickelt ist, stärker gefährdet.

Grund 2: Es gibt ein Risiko, dass ihr, wenn ihr dampft, später auf die Zigarette umsteigt.

Grund 3: E-Zigaretten und E-Shishas sind für Jugendliche (also alle unter 18 Jahren) verboten. So steht es im Jugendschutzgesetz.

Auch unsere Umfrage beschäftigt sich mit dem Thema E-Zigaretten. Hier kommt ihr direkt dorthin. 

Quelle

 

Morgenstern M, Nies A, Goecke M, Hanewinkel R: E-cigarettes and the use of

conventional cigarettes—a cohort study in 10th grade students in Germany.

Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 243–8. DOI:10.3238/arztebl.2018.0243

www.bzga.de

     
Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Related: