Grafik von einem Kalender, Tag 10 angekreuzt

Wo kann ich Hilfe zum Rauchausstieg finden?

Benedikt stellt euch Möglichkeiten zum rauchfrei werden vor.

Profilbild JungeSo, etwas mehr als die erste Woche ist geschafft. Läuft ganz gut bis jetzt. Ich will euch an der Stelle mal ein paar Hilfen beim Aufhören vorstellen. Ich hab ja im Vorfeld der Aktion mal ein bisschen im Internet recherchiert, wo man überall Hilfe bekommen kann.

Neben dem Ausstiegsprogramm kann ich zum Beispiel eine App aus Österreich empfehlen: Die rauch-frei-App. Kann man sich einfach unter rauchfrei.at runterladen. Geht ziemlich easy. Mit der App hat man dann den perfekten Begleiter zum Aufhören auf dem Handy. Klar, man muss am Anfang paar Angaben zum eigenen Rauchverhalten angeben. Dann kriegt man aber Push-Benachrichtigungen die auf das Rauchverhalten angepasst sind. Die sollen den Aufhör-Prozess begleiten.

Dann gibt’s noch das Beratungstelefon von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Man kann die ganze Woche kostenlos anrufen und sich zum Thema Nichtrauchen beraten lassen. Und was ich echt cool fand: Es gibt die sogenannten „Proaktiven Rückrufe“. Das heißt die Experten dort rufen mich bis zu 5 Mal zurück, fragen wie‘s läuft und unterstützen einen bei Schwierigkeiten... Wer es also ein bisschen persönlicher mag, kann bei allen Fragen zum Thema Aufhören, Sucht und so weiter einfach bei der 0800 8 31 31 31 (Mo-Do: 10 bis 22 Uhr; Fr-So: 10 bis 18 Uhr) anrufen. 

Ich hab mir daheim an den Kühlschrank eine Liste gehängt. Schaut aus wie ein Adventskalender. Und da trag ich jeden Tag ein, wieviel ich geraucht hab. Bis jetzt steht überall eine Null. Ich hoff mal das bleibt so. Klar, ab und zu ist die Versuchung schon groß. Aber bis jetzt läuft‘s. 

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben